DEUTSCH:
disynet präsentiert den neuen EPB-PW Drucksensor für Bodenmechanikmessungen

Porenwassersensoren messen den Druck von Grundwasser in Spalten (Poren) zwischen Teilchen im Boden oder Gestein. Porenwasserdruck ist für die Berechnung des Spannungszustands und das mechanische und hydrologische Verhalten des Bodens von signifikanter Bedeutung, da es zu Bewegungen des Erdreichs führen kann. Hierdurch entsteht die Gefahr, dass beispielsweile Windkrafträder, Brückenpfeiler, Ölplattformen, Gebäude, Dämme oder unterirdische Pipelines den Halt verlieren und einbrechen.

Der frontbündige Drucksensor EPB-PW wurde nun, nach vielen Jahren Entwicklung, speziell für Porenwasser-Anwendungen entwickelt, insbesondere für Versuchsaufbauten, die diese Bodenmechanik im Labor simulieren. Mit den dafür erhältlichen Filtertypen - Keramik- oder Bronze-Sinterfilter - kann der Sensor in ton- oder sandbasierten Umgebungen den Porenwasserdruck messen.
Eine große Herausforderung hierbei war, den Miniaturdrucksensor so zu bauen, dass Montagekräfte keinen Einfluss auf die Messergebnisse haben können. Es wurde deshalb u.a. auch eine entsprechend detaillierte Montageanweisung für den Einbau des Aufnehmers entwickelt. Der Sensor hat ein Messbereich von 70 bar, ist jedoch bis 140 bar überlastbar, so dass das Sensorgehäuse diesem doppelten Druck standhalten kann.

Das Titangehäuse macht ihn robust. Aufgrund seiner geringen Größe von 6,4mm x 11,4mm kann er zudem problemlos ältere Sensoren anderer Hersteller ersetzen. Der EPB-PW besitzt einen Messbereich von 0 bis 1 bar bzw. 0 bis 70 bar, arbeitet in Temperaturen von -40°C bis +80°C, verfügt über einen IP68-Schutz, ein flexibles Kabel, und ist auf Anfrage mit diversen weiteren Features wie beispielsweise einem PT1000 Temperaturfühler erhältlich.

Die Standardausführung ist bereits für viele Anwendungen - in Zentrifugen, im Labor oder auch für den Außeneinsatz - geeignet. Auf Anfrage können dann aber noch zahlreiche kundenindividuelle Ergänzungen und Anpassungen vorgenommen werden.


Weitere Informationen im Internet unter www.sensoren.de,
Begriffserklärungen im Sensorlexikon unter www.sensoren.info



ENGLISH:
disynet presents the new EPB-PW pressure sensor for soil mechanics measurement.

Pore water sensors measure pressure of groundwater in gaps (pores) between particles within soil or rock. Pore water pressure is vital in calculating the stress state and the mechanical and hydrologic behavior of ground soil, since it can result in movement of the ground. This could endanger building, bridge, windturbine and oil platform foundations, retaining walls, dams, and buried pipeline systems, causing them to become unstable, collapse or break.

After many years of development, the pore water sensor has now been optimized for pore water applications, especially for experimental equipment simulating soil mechanics in the laboratory. Using either ceramic or bronze sintered filters, the sensor can be used on clay or sand-based materials.
One of the challenges was to design the miniature sensor to make it is insensitive to clamping forces. A detailed instruction manual describes in detail how to mount the sensor.
With a measurement range of 70 bar and an overrange of 140 bar, the sensor housing can withstand this safety pressure factor of two without damage.

Made of titanium, the EPB-PW provides a rugged construction. Having a miniature design of 6.4 x 11.4mm ensures it is backwards compatible with other older manufacturers’ products. This miniature pressure transducer features an IP68 rating, can be used from -40°C to +80°C, has a flexible cable and is available with options such as a PT1000 temperature sensor upon request.

The standard version is suitable for many applications, in centrifuges, laboratory equipment or on field, but the dedicated design team at our Transducer Engineering Centre stands ready to provide a custom design as required.


For further information visit our web site: www.sensors.de
For sensor know-how, visit our online sensor compendium www.sensoren.info (in German)